Traducir: en English
RUFEN SIE UNSERE HOTLINE 844-864-8341 AN, UM JÜNGSTE EISAKTIVITÄTEN ODER POLIZEI / EISZUSAMMENARBEIT ZU MELDEN. WEITERE INFOS

Treffen Sie Lisa Durán: CIRCs neue Geschäftsführerin!

2. September 2020
Was ist neu bei CIRC?
  • Andere

Die Verwaltungsräte der Colorado Immigrant Rights Coalition geben Lisa Durán stolz als Executive Director der Organisation bekannt. Nachdem Lisa in den letzten acht Monaten als vorläufige ED für die Organisation gearbeitet hat, hat sie die Vollzeitstelle übernommen und wird ab sofort in dieser Funktion tätig sein. Damit ist ein im Januar angekündigter laufender Prozess des Führungswechsels abgeschlossen.
„Nach einem gründlichen Such- und Interviewprozess halten wir Lisa für die beste Kandidatin, um die Organisation in unserer Arbeit für die Rechte von Einwanderern voranzubringen. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Anstrengungen, die sie als vorläufige ED unternommen hat, ein weiterer Hinweis auf das Engagement sind, das Lisa für die Ziele und Werte der Organisation hat," sagte Jossy Martínez, Vorsitzender des Board of Directors der Colorado Immigrant Rights Coalition.

Lisa Durán ist in der Chicano-Bewegung in Südkalifornien aufgewachsen und seit über 35 Jahren im gemeinnützigen Sektor tätig. Sie setzt sich engagiert für Inklusion, Gleichstellung und Gerechtigkeit ein. Sie hat jahrzehntelang daran gearbeitet, die Einwanderungsrechtsbewegung in Colorado aufzubauen, einschließlich der Mitbegründerin der Colorado Immigrant Rights Coalition im Jahr 2002. Darüber hinaus arbeitete Lisa mit Rights for All People zusammen, Colorados erster von Einwanderern geführter Einwandererrechtsorganisation mit Sitz in Aurora, Colorado. Nach acht Jahren als Freiwillige wurde sie ihre erste ED, die elf Jahre lang diente. Sie war Mitbegründerin des Aurora Human Rights Center, eines Projekts zur Integration von Einwanderern und Flüchtlingen in Colorados vielfältigster Stadt. Lisa kehrt jetzt zu CIRC zurück, um die Bewegung fortzusetzen, die sie begonnen hat.

„Ich freue mich sehr, zu einer Organisation zurückzukehren, die ich 2002 mit aufgebaut habe. Zu sehen, wie sich CIRC entwickelt hat, ist zutiefst inspirierend. Es war noch nie so dringend, die Veränderung herbeizuführen, die wir sehen wollen, indem wir in Einheit arbeiten, voneinander lernen und Macht aufbauen, um eine neue Führung - die Führung von Einwanderern - in die Arbeit zum Aufbau einer besseren Gesellschaft für alle einzubringen," sagte Lisa Durán, Geschäftsführerin der Colorado Immigrant Rights Coalition.

Durán tritt der Organisation zu einem entscheidenden Zeitpunkt für die Einwanderungsrechtsbewegung in Colorado und in den Vereinigten Staaten bei.

„In den letzten vier Jahren haben wir beispiellose Angriffe auf Einwanderergemeinschaften und das gesamte Einwanderungssystem in unserem Land erlebt. Trotz dieser Herausforderungen ist unsere Bewegung gewachsen und wir haben weiterhin wichtige Siege für Einwanderer in Colorado errungen, während wir mit unseren nationalen Partnern in den Vereinigten Staaten zusammengearbeitet haben. Wir haben die organisatorische Reichweite unserer Koalition in jeder Ecke unseres Staates erhöht, um sicherzustellen, dass jeder Einwanderer in Colorado eine Stimme in unserem Kampf für Gerechtigkeit hat. “ sagte Lisa Durán, „Die Einwanderergemeinschaften in Colorado sind weit davon entfernt, in Angst zu leben, und wurden ermutigt, für Veränderungen zu kämpfen und für ihr Existenzrecht einzutreten. Unsere Koalition ist vielfältig und wird den Kampf für Inklusion und Gerechtigkeit fortsetzen, egal was passiert. Wir sind ohne Papiere und haben keine Angst. Wir sind Flüchtlinge, willkommen und hier zu bleiben. Wir sind DACA-Empfänger, die einen Weg zur Staatsbürgerschaft fordern. Wir sind Verbündete, die ein Amerika der Vielfalt und Gleichheit schaffen. Wir sind eingebürgerte Bürger, die bereit sind zu wählen.

Um den verstorbenen Cesar Chavez zu zitieren: „Es gibt kein Zurück… Wir werden gewinnen. Wir gewinnen, weil unsere eine Revolution von Geist und Herz ist ... Wir schöpfen unsere Kraft aus der Verzweiflung, in der wir gezwungen wurden zu leben. Wir werden es aushalten. '

Im Namen unserer Koalition und aller Einwanderer in Colorado: ¡Adelante! ”